Die Website der afrikanische katholische Gemeinden in Nordrhein-Westfalen.

Meldungen

Future Projects

Geplant sind ghanaischen Katholiken außerhalb Düsseldorf, in den benachbarten Städten zu erreichen, um sie zusammenzubringen. In Köln-Mülheim ist seit 2006 eine ghanaische Gemeinde gegründet worden, die vom Düsseldorf aus betreut und verwaltet wird. Die Erziehung der Afrikanerkinder in Deutschland stellt eine zukünftige Herausforderung für die Afrikaner in der Diaspora.

Insbesondere die schulische Bildung beeinflusst die Chancen und Perspektive der Kinder in der Zukunft. Sie benötigen eine zusätzliche Unterstützung um konkurrenzfähig zu sein. Die Gemeinde versucht hier durch zusätzliche Betreuung sowohl für die Kinder bzw. Jugendliche als auch für die Eltern bzw. Familien.

Danksagung für die fünftausend Euro Spenden

Eine besondere Danksagung und erste jährliche Erntedankfest wurde am 30. Oktober 2005 organisiert und dies brachte mehr als fünftausend Euro ein. Ein Teil dieses Betrags wurde als Spende an die Katholische Universität in Fiapre in Sunyani Diözese durch die Bischofskonferenz in Ghana geschickt. Ein Betrag in Höhe von zweitausend Euro erhielt im vergangenen Jahr die Pedu Regional Priesterseminar in Cape Coast durch den Rektor des Priesterseminars gespendet.

Kirche Projekt

Aufgrund der Nachfrage und der Notwendigkeit, für eine bessere Zukunft für unsere Kirche und ihre Familien gerecht zu werden, hat ein Elternteil zusammengeschlossen, um für diesen zu begegnen.

Es ist der Wunsch der Eltern, die deutsche Sprache zu lernen, um mit ihren Kindern und ihren verschiedenen Schulverwaltung kommunizieren zu können, sowie ihrer Chancen in der deutschen Gesellschaft durch die Integration zu verbessern. Ein Deutsch-Sprachkurs wird von dem Elternverein angeboten und gesponsert, unterstützt von der Gemeinde.

Darüber hinaus ist es der Wunsch der Mitglieder und die Eltern für ihre Kinder zusätzliche Betreuung an den Nachmittagen zu organisieren, um den Kindern bei den Hausaufgaben und anderen Bildungsangelegenheiten zu helfen. Das Projekt benötigt eine finanzielle Unterstützung bei der Durchführung werden. Der Betreuer arbeitet ehrenamtlich.

Seite 2 von 3